(AUSSTELLUNG VORBEI)

MORitz kochs

THE WAKE UP CALL

Kochs nächste Ausstellung „The Wake up Call“ ist kritisch, politisch geprägt. 

Hauptsächlich geht es bei den ausgestellten Fotografien und Objekt-Kunstwerken darum, für politische Aufklärung zu sorgen, Vorurteile zu klären und zum globalen Denken anzuregen. 

 

Zusammen mit einem Kurzfilm, der als Einleitung zur Ausstellung fungiert und am Abend der Vernissage auf Leinwand im Innenhof gezeigt wird, möchte Koch auf die Vergänglichkeit des Menschen aufmerksam machen und dazu auffordern, friedlicher zusammen zu leben und Rassismus aus unserer Welt zu verbannen, denn, wie er sagt, wir alle haben etwas gemeinsam, unabhängig von Hautfarbe, Religion, „Nationalität“, Sexueller  Orientierung oder Aussehen:

 

Wir sind alle Menschen und wir alle leben auf dem Planeten Erde.

VIDEO: Moritz Marquard ©


DIE 3 TITELBILDER UND IHRE BEDEUTUNG

„TWISTED STEREOTYPES“

 

Veranschaulicht wird, dass die Rollenverteilung im Islam - zumindest hier in Deutschland - nicht mehr so klischeehaft ist, wie manch einer denkt. Das Kopftuch dient nicht als Unterdrückungsmethode, sondern vielmehr hat jede Frau selbst zu entscheiden, ob sie ein Kopftuch tragen möchte oder nicht. In den vergangenen Monaten habe ich mich mit einigen Deutsch-Muslimen unterhalten, Männern und Frauen, die mir bestätigt haben, dass auch die Menschen, die an den Islam glauben, vielerorts im 21. Jahrhundert angekommen sind und das bedeutet, dass man mehr hinterfragt und insgesamt offener denken sowie leben kann. 

 

Das Bild zeigt eine Frau im Vordergrund, die eine Waffe in der Hand hat, welche veranschaulichen soll, dass sie "das Sagen" hat. Sie ist desinteressiert am Geschehen, schaut selbstbewusst vorbei am Betrachter. Über ihr ein Kopftuch, dass im Wind weht. Der Mann hingegen steht im Hintergrund, ist leicht verschwommen und räumt Wäsche in den Trockner/Waschmaschine ein. 


„FORGOTTEN HUMAN". 

 

Krieg, Terror, Blut, Schmerz, Waffen, Töten. Realität die wir nicht als real betrachten möchten. Boom. Wir schalten weiter, wenn wir im Fernsehen Abbildungen davon sehen. Diese Möglichkeit haben Menschen im Krieg nicht, bei ihnen bedeutet Ablenkung den Tod. Zu viele vergessen, dass die Menschen, die im Krieg kämpfen, Menschen sind wie wir. Mit einem Gewissen. Mit Schmerzen. Mit einer Persönlichkeit. Sie sind menschlich - doch das scheinen nicht nur die nicht im Krieg und Terror lebenden Menschen zu vergessen, sondern auch diejenigen, die Konflikte entschärfen oder klären sollen. Es geht in der Politik zu oft viel zu sehr um Vorteile für einzelne Nationen und nicht um den einen Menschen der leidet. FORGOTTEN HUMAN.


„DESTRUCTIVE RELIGIONS“ 

 

Viele Kriege die in der Welt für viel Unruhe, Leid und Zerstörung sorgen, werden aufgrund unterschiedlicher Religionen geführt. Warum kann ein Mensch nicht an das glauben, an das er glauben mag? Niemand hat das Recht jemandem vorzuschreiben, an was er zu glauben hat. Solange niemandem mutwillig geschadet wird, sollten wir versuchen jedem seinen Glauben zu lassen, denn in zu vielen Teilen der Welt ist das aufgrund politischer Situationen, Kriegen und schlussendlich anderer Menschen nicht möglich.

 

Freedom of religion. Freedom of thoughts. Freedom to be who you are.


 

FÜR WEITERE WERKE VON #TWUC1 HIER KLICKEN

ZEITUNGSARTIKEL ZU „THE WAKE UP CALL1“

© Lokalanzeiger Mainz
© Lokalanzeiger Mainz
© Allgemeine Zeitung Mainz
© Allgemeine Zeitung Mainz
© Allgemeine Zeitung Mainz
© Allgemeine Zeitung Mainz

LIVESTREAM EINER FÜHRUNG DURCH DIE AUSSTELLUNG

We are live at the finissage of THE WAKE UP CALL | Wir sind live bei der Finissage von THE WAKE UP CALL mit Führung durch die Ausstellung

Posted by Moritz Koch Photography on Freitag, 19. Mai 2017

online version des Print flyers:

BILDER UND WERKE FINDEN SIE AUF DER UNTERSEITE „TWUC1 GALERIE“ (HIER KLICKEN)